partner


Das Konsortium von ARAMiS II besteht aus führenden Herstellern aus dem Automobil- und Flugzeugbau sowie dem Industriesektor, deren Zulieferer, Software- und Toolhersteller und renommierten Forschungseinrichtungen.

OEMs und Zulieferer

OEMs und Zulieferer aus den Domänen Automotive, Avionik und Industrieautomatisierung bringen in ARAMiS II die Use Cases und Anforderungen ein. Auch unterstützen sie mit Ihrer Expertise und hausinternen Tools. Sie arbeiten insbesondere an den Plattformkonzepten und bauen die Demonstratoren auf. Durch die Integration dieser Gruppe in das Konsortium wird sichergestellt, dass die Ansätze und Ergebnisse in realen Systemen anwendbar sind.

AUTOMOTIVE

AVIONIK

INDUSTRIEAUTOMATISIERUNG

Software- / Toolhersteller

Das ARAMiS II Konsortium umfasst wichtige Tool- und Softwarehersteller im Umfeld der Entwicklung von Multicore-basierten Systemen. Sie bringen ihre Expertise im Bereich des Entwicklungsprozesses ein, den ihre Software und Tools unterstützen, sowie ihre detaillierten Kenntnisse über die Fähigkeiten und Schnittstellen ihrer Software und Tools. Die Software- / Toolhersteller besitzen darüber hinaus fundierte Kenntnisse über weitverbreitete industrielle Plattformen, welche sie mit ihrer Software und den Tools unterstützen.

Eingebrachte Software / Tools von den beteiligten Partnern, die im Fokus von ARAMiS II stehen:

AbsInt: aiT, TimingProfiler, Astrée

ACCEMIC: CEDAR 

ElektroBit: EB tresos product line

SILEXICA: SLX Tool Suite (SLX Parallelizer, SLX Mapper, SLX Generator und SLX Explorer)

SYMTA VISION: SymTA/S, TraceAnalyzer

SYSGO: PikeOS

Timing Architects: TA Tool Suite

VECTOR: PREEvision, DaVinci Configurator

OPENSYNERGY: COQOS

Forschungseinrichtungen

Die ARAMiS II Forschungspartner verfügen über detailliertes Wissen zum relevanten Stand der Forschung. Sie tragen dazu bei, den Ansatz für die Entwicklung des übergreifenden Multicore Entwicklungsprozesses zu definieren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist ihre wissenschaftliche Bewertung von Schnittstellen und Ansätzen der Software / Tools der entsprechenden Hersteller. Letztlich unterstützen sie diese dabei, die Forschungsergebnisse zu integrieren. Darüber hinaus stellen sie eigene Tools und Prototyping-Plattformen bereit.